39 Jahre Engagement des AK Gatow


1978

Gründung des Arbeitskreises durch engagierte Spandauer Bürger, um die Jahrhunderte alte ländlich geprägte Kulturlandschaft um Gatow zu erhalten.

1979

Ausgliederung der zuvor unterbrochenen Lindenallee aus dem Landschaftsfriedhof Gatow
Erste Pflanzaktion: 210 Wildkirschenbäume werden auf den Rieselfeldern gesetzt.
03.Juli : Vertreter des Arbeitskreises führen eine grundlegende Diskussion
mit Bezirksbürgermeister (Salomon) und Stadtrat (Behrendt): "Was wird aus den Rieselfeldern ?"

1980

Zweite Pflanzaktion: 200 Pflaumenbäume werden gesetzt. Seither sind wir für den regelmäßigen Profilraumschnitt "unserer" Bäume zuständig, fachgerechter Beschnitt von 5 über 100 Jahre alten Kopfweiden am Triftweg.

80-98

Feier des Erntedankfestes in Gatow

1981

Aufgrund unserer Bemühungen - Beschluss des Bezirksamtes Spandau:
Landschaftsplan für Gatow und Umgebung

1982

Unser Erfolg - Änderung des 9. FNP: Damit haben wir zwei große Bauvorhaben
(200 Einfamilienhäuser südlich von Straße 264 und Buchwaldzeile/Straße 265) verhindert !
Dritte Pflanzaktion: 200 Birnen (Wildobstsorten) werden auf den Rieselfeldern gesetzt.

1983

Verhinderung von Aufforstungen in der Gatower Feldflur und auf den Rieselfeldern

1984

Verjüngung der durch Ulmensplintkäfer geschädigten typischen Ulmenhecken
in der Gatower Feldflur am Triftweg

1985

Verhinderung des Baus eines Parkplatzes für 300 Autos auf dem Gelände Havelmathen

1987

Die Berliner Entwässerungswerke müssen die illegal auf den Rieselfeldern errichtete Deponie für Klärschlämme wieder abreißen (Klage des VBN im Auftrag des AK Gatow).
Darum haben wir uns sieben Jahre bemüht !
Unser Erfolg: Die gesamten Rieselfelder stehen unter Landschaftsschutz !
Der Dorfentwicklungsplan für Gatow wird erstellt, zur Gestaltung hat der Arbeitskreis
einen wichtigen Teil beigetragen.

1988

Wir erhalten den erstmals vergebenen europäischen Umweltpreis Kategorie Naturschutz von der Conservation Foundation London für das Projekt "Rettung der Gatower Agrarlandschaft".
Umweltminister Töpfer besucht unsere neu eingerichtete Baumschule und pflanzt einen Walnussbaum.
Feier unseres 10-jährigen Bestehens

1989

bis heute: ganzjährige Arbeiten in der Baumschule - Wir veredeln auf standortgerechten Unterlagen
alte Apfel- und Birnensorten, die wir an Naturschutzgruppen in den neuen Bundesländern, das NGA und an die Alexandrowka abgeben.

1990

Das Reitwegenetz in Gatow, von uns mit initiiert und geplant, wird der Öffentlichkeit übergeben, Zusammenarbeit mit dem Groß Glienicker Kreis, Unterstützung ihrer Arbeit.

1991

Im Rahmen der Bürgerbeteiligung trägt der Arbeitskreis zur Gestaltung des Landschaftsplanes bei.

1992

Die ersten Vereine müssen die Fläche G der Rieselfelder verlassen.

1993

Das ehem. Campinggelände Havelmathen wird renaturiert und für die Öffentlichkeit geöffnet.
Wir machen auf den Leerstand und dadurch bedingte Schäden in der Villa Lemm öffentlich aufmerksam.
Kooperation mit den Forschern der Humboldt-Universität, der Gendatenbank Gatersleben und dem Botanischen Garten Paris betreffend alte Obstsorten

1998

Anläßlich unseres 20jährigen Bestehens erstellen wir die Wanderbroschüre "Wanderungen durch Dorf und Feldflur" für Gatow und Umgebung.

1999

Wir veranstalten die erste Gatower Herbstwoche !

2000

Zweite Gatower Herbstwoche

2001

Verhinderung der Planung eines Einkaufszentrums auf dem Gelände der Gutsgärtnerei Gatow durch Gatower Bürger - wir waren dabei.
Dritte Generation von Obstbäumen in der Baumschule veredelt. Dritte Gatower Herbstwoche

2002

Der AK Gatow beobachtet ganzjährig aktiv und kritisch die Veränderungen entlang der Straße 264.
Vierte Gatower Herbstwoche

2003

Anhaltender Biefwechsel mit dem NGA betr. Reitweg und Parken auf den Feldern im LSG während der Erdbeerernte
Jubiläum: 25 Jahre AK Gatow, Festveranstaltung und Herausgabe eines Bildkalenders
Fünfte Gatower Herbstwoche

2004

Erfassung und Kartierung von über hundert alten Obstbäumen und Kopfweiden in der Gatower Feldflur
Sechste Gatower Herbstwoche

2005

Zahlreiche Aktivitäten in und außerhalb des Bereiches Gatow
Siebte Gatower Herbstwoche

2006

Der neue PLUS-Markt (später NETTO) wird mitten im Ortskern errichtet, die Anpassung an das
historische Umfeld wird erst durch einen gerichtlichen Vergleich erzwungen.
Achte Gatower Herbstwoche, Herausgabe der neuen Wanderkarte für Gatow und Umgebung

2007

Der Arbeitskreis bekommt eigene Webseiten.
Die Neuauflage der beliebten Wanderbroschüre "Wanderungen durch Dorf und Feldflur" wird vorbereitet.
Mitarbeit an den Vorbereitungen für das Jubiläum "750 Jahre Gatow"
Neunte Gatower Herbstwoche

2008

Jubiläum: 30 Jahre Arbeitskreis Gatow
Die Neuauflage der Wanderbroschüre geht in Druck.   Im Rahmen einer Ausgleichsmaßnahme
werden 27 unserer Baumschulbäume in den östlichen Bereich der Rieselfelder verpflanzt.
Zehnte Gatower Herbstwoche

2009

Mitarbeit an den Vorbereitungen zur Internationalen Grünen Woche 2010
Aktualisierung und Modernisierung unserer Stelltafeln
Drei Dutzend unserer Baumschulbäume werden auf das geräumte Gelände "neue Streuobstwiese"
Kladower Damm / Ecke Groß Glienicker Weg gepflanzt.
Elfte Gatower Herbstwoche

2010

Präsenz und Mitarbeit auf der Internationalen Grünen Woche 2010 (Gatow vertritt Berlin)
Zusammen mit anderen Bürgern verhindert der AK Gatow den Bau von zwei großen Windenergieanlagen
("Windräder") im Landschaftsschutzgebiet. Wir unterstützen die BI Klärwerk Kladow.
Zwölfte Gatower Herbstwoche

2011

Wir beteiligen uns an der Diskussion und Organisation von Veranstaltungen zum Thema
"Zukünftiges Nutzungskonzept für die Rieselfelder".
Dreizehnte Gatower Herbstwoche

2012

Beginn der dringend nötigen Freischneidemaßnahmen in der Pflaumenallee.
Umfassende Aktionen zur Verhinderung des Verkaufes der ehemaligen Rieselfeldflächen an Privat.
Vierzehnte Gatower Herbstwoche

2013

Jubiläum: 35 Jahre Arbeitskreis Gatow
Anhaltende Öffentlichkeitsarbeit zur Zukunft der Rieselfelder Karolinenhöhe.
Entwurf des Konzeptes für ein "Freilandlabor Rieselfelder"
Fortsetzung der Freischneidemaßnahmen in der Pflaumenallee.
28 unserer Baumschulbäume werden im Gatower Forst (Matthias Eggert Gedächtnispflanzung)
und von der Stiftung "Preußische Schlösser und Gärten" verpflanzt.
Fünfzehnte Gatower Herbstwoche

2014

Beschäftigung mit den Themen : Nachnutzung des Betriebshofes Karolinenhöhe,
anstehende Umbauten und Wasserqualität an der kleinen Badewiese
verstärkte Arbeiten in unserer Baumschule
Sechzehnte Gatower Herbstwoche

2015

Fortsetzung der Freischneidemaßnahmen in der Pflaumenallee
und Nachpflanzungen
Aktualisierung unserer Wanderbroschüre mit einer Ergänzungseinlage
Baumschule und diverse weitere Themen
Siebzehnte Gatower Herbstwoche

2016

Fortsetzung der Freischneidemaßnahmen in der Pflaumenallee
verstärkte Arbeiten in unserer Baumschule (Neuveredelungen) und diverse weitere Themen
Achtzehnte Gatower Herbstwoche

zurück zur Hauptseite